Wandern Inzell Bäckeralm

Bergwandern Inzell Bäckeralm

Der Aufstieg zur Alm kann vom Wanderparkplatz Adlgaß oder vom Ortsteil Holzen aus gestartet werden. Winterwandern im Chiemsee-Chiemgau. Auf der Bäckeralm mit Franz Lhota. - Kohleralm - Moaralm - Kesselalm - Bäckeralm, Bergwanderungen: - Gambskogel - Zwiesel - Staufen - kleines Kienbergl Von der Adlgaß wandern die Teilnehmer zur Bäckeralm.

Rundgang Bayern

Fernweh .... Die gemächliche Rundfahrt auf die Bäckeralm ist für die ganze Familie zu empfehlen. Von Adlgaß aus folgen Sie breiten und gut ausgeschilderten Waldwegen zur Alp mit herrlichem Blick über das Inzelltal. Parken Sie Ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz in Adlgaß. Ab hier folgen Sie dem Weg Nr. 26 in Fahrtrichtung Bäckeralm.

Es wurden keine Eintragungen vorgenommen. %count% Eintragungen wurden entdeckt.

Rundwanderung Bäckeralm - Almenwanderung - Inzell

Weg: Startpunkt Wanderparkplatz Adlgaß oder Haltestelle Adlgaß. Von der Tiefgarage steigt der Weg zunächst leicht an, an der Kreuzung bleiben wir auf der rechten Seite (Nr. 29) und fahren auf der Waldstraße in Fahrtrichtung Bäckeralm. Ein enger Weg geht von dort nach rechts weiter auf die Bäckeralm. Nach der Rückfahrt geht es über die Alm und auf der Forststrasse geht es weiter nach Westen in den Inzellblick.

Jetzt geht es auf der Waldstraße nach rechts zum Startpunkt Adlgaß. Der Weg geht durch wichtige wilde Gebiete! Sie haben von dort einen herrlichen Panoramablick auf das Inzelltal mit Aussicht auf die Reiteralpe im Bergegadener Land. Haltestelle: Forsthaus Adlgaß am Startpunkt und Bäckeralm gezüchtet. Tip: Auf der Alm liegen, die Sonne geniessen und die klare Luft einatmen.

Reisedetails

Von Forsthaus Adlgaß zur Steinalm Vom Parkhaus in Adlgaß geht es über eine kleine Eisenbahnbrücke nach Osten (Wegweiser), zwei Mal biegen wir links ab und gehen den Weg durch den Forst, der am Frillensee entlang bergaufwärtsführt.

Auf dem guten Weg bis zu einer Weggabelung (die rechte Weggabelung geht gleich nach Frillensee). In schattigem Walde bis zu einer Waldstraße. Man überquert ihn und folgt dem Weg, der bergauf abzweigt. An einer Kreuzung fahren wir weiter auf einer Waldstraße und biegen dann zwei Mal ab, bis sie in eine Zugstraße einmündet.

Zum Schluss klettern Sie durch den Regenwald an den Rande der großen Senke, in der die Steine liegen. Auf der rechten Seite von der Steinereralm vorbei an der Kirche bis zum Waldweg oberhalb der Wiesenmulde: Dort geht es auf der rechten Seite die kleine Straße bergab, bis nach einer guten Stunde der beschilderte Weg zum Friesensee auf der linken Seite abknickt.

Man kann den Stausee entweder ganz einfach umfahren, dann geht es auf dem breit angelegten, beschilderten Weg hinunter nach Adlgaß. Abgerundet wird der Rundgang mit einem Stopp im ehemaligen Forsthaus aus dem Jahr 1757. Rund über die Bäckeralm Wenn wir den Rundweg über die Bäckeralm fahren, stellen wir unser Fahrzeug etwas unterhalb des letzen Parkhauses in Adlgaß ab und fahren die Waldstraße aufwärts.

An der ersten Abzweigung der Straße bleiben Sie auf der linken Seite und gehen dann immer den Weg bergauf, ohne die Kreuzungen nach oben zu beachten. Von der Bäckeralm aus biegen wir nach ca. einer knappen Wanderstunde wieder ab, biegen ab und gehen den Weg über die Almwiesen bis zur Bäckeralm - Von der Bäckeralm geht es weiter nach rechter Hand, bis wir auf eine Waldstraße stoßen.

In einer Rechtskurve (Markierung Nr. 29) geht es hinunter ins Vallée. StartpunktWanderparkplatz in Adlgaß (800 m), unterhalb des Försterhauses. Tour-CharakterDie Natursteineralm - ehemals Eigentum des Salzburger Bistums - ist eine Besitzweide und befindet sich auf der nördlichen Seite von Oberstaufen. Die Holzbauweise der alten Steine der Steine kann auf den Beginn des Jahres 1700 zurückgeführt werden.

Seit den 50er Jahren des vergangenen Jahrhundert wurden ein neues Stallgebäude und ein Nebengebäude gebaut, in dem müden Wanderern die Stirn geboten wird. Da auch auf der Natursteineralm Butter verwendet wird, wird Butter mitgebracht. Unterwegs machen wir einen kleinen Umweg zu der Eislaufwiege in Inzell. Der heutige Aufbau der Bäckeralm ist etwa 200 Jahre, aber die Alm selbst ist wahrscheinlich viel alter.

In Inzell hat der Landwirt seinen Bauernhof und sendet jeden Herbst seine Jungrinder, darunter auch einige Rinder auf die Alp. Aber auch für Wanderfreunde gibt es neben den gewohnten Snacks Suppe, Gebäck und gar Käsespezialitäten wie z. B. Caiserschmarrn. VerkehrAuf der Landesautobahn Salzburg bis zur Abfahrt Siegsdorf, auf der B306 nach Inzell; im Ortszentrum 4,5 Kilometer nach Adlgaß bis zum Ende der Bundesstraße fahren.

Per Zug nach Traunstein, von dort mit dem RVO-Bus nach Inzell und mit dem Ortsbus nach Adlgaß (nur im Sommerflugplan). Gastronomie-Steineralm (1030 m), während der Weidezeit - von anfangs Juli bis mitten im Monat Oktobert - gut zu bewirtschaften, Übernachtungsmöglichkeit, 20 Camps, Tel. 08651/1201; Bäckeralm (1067 m), von anfangs Juli bis anfangs Oktobert und an den wunderschönen Nachmittagswochenenden.

Ein weiterer Haltepunkt - Forsthaus Adlgaß (820 )m, fast immer. Der" Gletschergarten" befindet sich unmittelbar an der Strasse zwischen Weißbach und Gaststätte Zwing in Fahrtrichtung Inzell. Parkmöglichkeiten befinden sich unmittelbar an der Strasse. Fahrzeit - Von Adlgaß bis hin zur Steinalm 1 1/2 Std. Rückfahrt über den Friesensee 1 1/2 Std. Gesamte Gehzeit: 3 Std.

Rundfahrt über die Bäckeralm 2 Std.

Mehr zum Thema