Via Alpina Slowenien

Alpinastraße Slowenien

Deutschland, Frankreich, Monaco, Italien, Schweiz, Liechtenstein, Österreich und Slowenien. HIKING VIA ALPINA (Violette Route). Bergwandern Via Alpina Karawanken - Wanderung Slowenien. Acht Staaten durchquert die Via Alpina: 2 Wanderkarten für den slowenischen Teil der Via Alpina in Slowenien (Purple Trail / Red Trail).

Bergwandern in Slowenien

Rote und violette Spur, 22 Stufen. In den 14 Stationen des Rotweges und den 10 Stationen des Veilchenweges lernen Sie die drei Hochgebirge Sloweniens kennen: die Julianischen Alpen, die Kawanken und die Steilalpen. Dann geht es durch die Julianischen Alpen zum Wurzen-Pass (Korensko sedlo) in den Bergen der Region und weiter nach Österreich.

Mit ihren Natur- und Kulturdenkmälern und geschichtlichen Zeugnissen aus dem Ersten Weltkrieg gehören die Julianischen Voralpen zu den reizvollsten Wandergebieten Sloweniens. Die Veilchenstraße fängt im Zentrum des höchsten Punktes des slovenischen Gebirges unter dem Gipfel des Flusses an. Sie überquert die Carawanken und die Steineralpen, bevor sie die Österreichischen Gebirge erobert.

Die beiden Pfade münden in das Herz des slovenischen Gebirges. In der Mitte des slovenischen Gebirges hingegen fängt der Veilchenweg an. Auf diese Weise kann man die Alpenlandschaft in ihrer ganzen Vielseitigkeit an der Schnittstelle zwischen alpinen, mediterranen, dinarischen und pannonischen Bergen auskosten. Weitere Strecken in SlowenienDer längsten und beliebtesten Strecke in Slowenien ist der Slovenska planinska pot, der auch der größte Weg in Europa ist.

Sie durchquert von Marburg aus das Pohorje Gebirge, die Steineralpen, die Carawanken, die Julischen Alpen und das Karst-Gebirge bis nach ankara an der Adria. Die Markierung des Weges erfolgt mit der Markierung Knafel? (roter Ring mit weissem Fleck in der Mitte) der Alpenfernwanderwege in Slowenien und der Nummer 1. Der E6 und 7 sind die europäischen Fernwege, auf denen Sie Slowenien von Nord nach Süd (E6) und von West nach Ost (E7) durchwandern.

Beschriftung: rotes Feld mit gelbem Fleck in der Bildmitte. Predalpska pot vereint weniger berühmte Gegenden im südlichen und östlichen Slowenien: Cerkno, Notranjsko, www. com, das Hochplateau von Blo?ko zum Kolpa-Flusstal, über die Dolenjska-Hügel zum Possavsko und Zasavsko-Gebirge um die Stadt. Die Wegmarkierung hat keine eigene, sondern die der klassischen Knafel? Markierung: rote Kreise mit weißen Punkten.

NaturschutzgebieteDie Roten Route und der Beginn der Veilchenroute befinden sich im einzigartigen Naturpark Sloweniens, dem Triglav-Nationalpark, der die gesamte Julische Alpenregion umfasst. Hier gibt es viele natürliche Attraktionen: die Savica-Wasserfälle, die Flüsse So?a und Boka, die Bergweiden von Bohinj und Trenta, den Triglav, die höchstgelegene Heide in Europa und viele kulturhistorische Attraktionen.

Auf dem Veilchenweg befinden sich die regionalen Parks des Logarska-Tals und die Dov?an-Schlucht. Unterbringung In den Gebirgen ist die Unterbringung auf Kabinen begrenzt, die nur wenige Stunden zu Fuß erreichbar sind. In Slowenien gibt es 170 Schutzhütten. Im unteren Bereich sind einige Häuser das ganze Jahr über geöffnet. Neben der Übernachtung werden in den Kabinen auch Speisen und Getraenke zu guenstigen Konditionen angeboten.

In Triglav Nationalpark ist es verboten! Es wird empfohlen, sich vor Wanderbeginn zu informieren, ob die Hütte offen ist. In den Monaten Juni und September ist es ratsam, die Übernachtung in den Berghütten der Julianischen Berge mind. 2 wochenlang vorher zu buchen.

Mehr zum Thema