Trachtenverein Feldwies

Traditionelle Trachtenverein Feldwies

Der GTEV Chiemgau Feldwies e. V. Frau Sabine Stecher. Webseite-Rezension von trachtenverein-feldwies. de: Suchmaschinenoptimierung, Trafic, Visiteurs et concurrents de www.

trachtenverein-feldwies.de. Folkloristische Musik und Tanz im Trachtenverein Feldwies. Die Feldwieser Kapelle: Maiandacht des Trachtenvereins Feldwies.

Der GTEV Chiemgau

Die Mia feiert den 110. Jahrestag der Gründung des GTEV Chiemgau Feldwies. Wir, die Feldwieser Aktvien Buam und Dirndl, möchten Sie zu diesem speziellen Anlaß einladen. Fangen wir am Sonnabend, elften Juni um 22:00 Uhr an. Der Spaß geht weiter am Sonntagabend, dem Tag des Jahres 2010.

Bericht

Auch im Chiemgau haben sich zu Beginn des zwanzigsten Jahrhundert einige gleich gesinnte Menschen in Übersee-Feldwies für die Bewahrung von Kostümen, Bräuchen und Traditionen eingesetzt. Der Trachtenverein âChiemgau Feldwiesâ gegründet, zu dem auch mehrere Händler aus dem Umland gehörten. Der Bezirk war nach dem Bahnhof Übersee 1860 kontinuierlich angewachsen und hatte an Wichtigkeit zugenommen, so dass der Überseer-Trachtler sich um 1920 bemühte, das Vereinsgelände ins Ausland zu verlagern und den Namen in ändern in âbersee-Feldwiesâ zu ändern.

Dieser stieß jedoch auf den Feldwiesernwiderstand und so kam es, dass der Übersee am 26. Februar 1920 einen eigenen Vereinszweck hatte. Die Vereinigung received the name âGebirgs-Trachten-Erhaltungs-Verein Überseeâ. Georg Schmid wurde das erste Vorstandsmitglied gewählt und bereits im Sommersemester zählte hatte der Verband fast 130 Vorstandsmitglieder. Die Gründungsfest wurde am 6. Juli 1920 in Verbindung mit einem Plattler Platz gefeiert, an dem etwa 200 Plakette teilnahmen.

1921, beim Trachtenverein Unterwössen am dreissigsten Gründungsfest und 1922 beim Gipfeltreffen des Gauverbands I in Bernau, wurde der zweithöchste Preis gewonnen. Damit wir die Preise für die neue Flagge um 37.000 DM erhöhen können, arbeiten einige auch im Torf. Während der vorgesehenen Einweihung der Flagge gab es bedauerlicherweise Verärgerung über die Wiesel, die auch eine neue Flagge im Feber 1923 erstanden haben.

Keiner der beiden Clubs wollte trotz mehrerer Vermittlungsversuche zunächst auf die für den für geplanten Fahnenweihungen verzichtet haben; auch der Antrag, beide Flaggen am selben Tag zu sakralen. Zur Beendigung der Auseinandersetzungen verlegte der Überseer schließlich seine Flaggenweihe auf das folgende Jahr 1924. Am 25. Mai 1924 erlebt der Verband dann mit der Einweihung seiner ersten Vereinsflagge einen glamourösen Höhepunkt.

Das Sponsoring übernahm des GTEV Unterwösse. Bei einem Verkehrsunfall, der vier junge Trachtenmenschen aus dem Hause Reiter im Weinl auf dem Heimweg das Leben gekostet hat, wurde an diesem Tag ein trauriger Schlag auf über geworfen. In den 1920er Jahren erlebte die Gemeinschaft Übersee und der Trachtenverein einen Wiederaufschwung. Mit den Auftritten der beiden Akteure bei Kostümfesten, diversen Events wie Almtänzen, âVereins-Kränzchenâ und Bällen wurde das Stadtleben bereichert.

So nahm der Verband im gleichen Jahr nicht an Gaugründungsfest in der Gemeinde teil. Die erste Etappe für die Wiederbelebung des Traditionsvereins wurde dann von dieser Band im April 1946 getan, indem mit anderen Bussen aus dem Dorf nach altem Gebräuchen ein Maibaum gestohlen wurde, der dann am April 1946 von den Besitzern freigegeben und neu gesetzt wurde.

AuÃ?erdem heiÃ?t es im Protokoll: âDann kam die GesprÃ?chsgruppe nun um Trachtendirndl herum, um zu schauen, was sehr schwierig war, denn die meisten hatten sich in den letzten zehn Jahren renoviert, Bubikköpfe, Augsbrauen etc. Doch jeder hat sein traditionelles Dirndl mit Gretl-Frisur gefunden, denn es war früher â Am 1. Juli 1946 wurde ein Treffen im Jobst Inn einberufen.

Der Trachtenverein in Übersee wurde mit dem Burschen- und Krankenunterstützungsverein in einem neuen, gemeinschaftlichen Verband zusammengeführt. Die Vereinigung received the name âGebirgstrachten-Erhaltungs- und Betreuungsverein Überseeâ. Zielsetzung und Auftrag des Verbandes war die "Wiederbelebung, Förderung und Bewahrung des bisherigen Reiches zu den schlaffen Kostümen, Bräuchen und Tänze und Unterstützung durch Mitglieder im Krankheitsfall".

Die Kostümbewegung in Übersee erfuhr in den Folgejahren einen enormen Anstieg. Eine ganze Serie von Events wie Trachtenbälle, Maitänze, Preisplattln u. das Trachtenkranzl wurden durchgeführt. Aus dem Erlös hat man, wie in der Satzung des Verbandes festgeschrieben, immer wieder gespendet für Flüchtlinge, Hinterbliebenen und Körperbehinderten. Karl Kirmayer übernahm im darauf folgendem Jahr die Position des ersten Vorstandsmitglieds, Lorenz Stephan wurde zum Ehrenmitglied berufen.

Im Jahr 1952 wurde auf Betreiben des Bayrischen Staatsaufsichtsamtes für die Versicherungswirtschaft, Krankenunterstützung, als Vereinsziel und -auftrag aus der Satzung gestrichen. In diesem Zusammenhang wurde auch die Umfirmierung des Verbands in âGTEV Dâ Buchwäldler im Ausland beschlossen. 1953 wurde der althergebrachte Leonhardiritt von Übersee nach Almaau zur kleinen St. Leonhard-Kirche wiederaufgenommen.

Die ersten Gaufests in der Geschichte des Vereins übernahm Der Verband im Jahre 1956. Zuvor hatte er ihm bei der Abgeordnetenversammlung des Vereins dafür noch drei Antragsteller gegeben: Feldwies, Sachsen und Übersee, wodurch es auf Dauer zu einem Kampftuning kam, das sich zugunsten der Buchwäldlerâ Ein weiterer Erfolg war die Verleihung des Gaupreisplatzes am 24. August 1958 in Übersee.

Ein Jugendpreis plattln und dirndldrahn mit den Verbänden Feldwies, Grassau, Rottau, Staudach und einigen Jahren später später später wurde im Jahr 1967 ins Leben gerufen. Der Verband feiert am Samstag, den 28. März 1972, die 50jährige Gründungsjubiläum in der Halle des Gasthauses Jobst. 2 Jahre später, an der Mitgliederversammlung am 9. 12. 1974, übernahm Engelbert Steiner aus Almao das Büro des Ersten Vorstandes.

Ein neuer Zusammenschluss im Verband gründete im Jahre 1977, nämlich den Überseer Goaälschnalzer, der sich zu einer der besten Schnalzergruppen im Chiemgau entwickeln sollte. Dennoch gab es eine beispiellose Anzahl von Teilnehmern an der Prozession. Ein erfolgreiches Gipfeltreffen, das dem Club einen neuen Schwung gibt.

Aufgrund von ständiger Problemen mit Räumlichkeiten für begannen im Jahr 1992 mit dem Aufbau eines eigenen Trachtenheims Plattenproben und Treffen des Verbandes. Dank des enormen Einsatzes der Mitglieder des Verbandes und der ganzen Stadt wurde das erfolgreiche Gebäude am 20. Juli 1994 feierlich eröffnet.

Die Trachtenheimer, die zunächst nur an für Probespiele und Treffen gedacht hatten, sind heute, nach der Schließung der Halle im Gazthof Jobst, für alle Clubveranstaltungen im Einsatz und zum Zentrum des Clublebens geworden. In 2000 wurde das 80-jährige Leben in einer feierlichen Zeremonie mit anschließender Prozession zum Trachtenheim gefeiert.

In der Frühjahr 2002 bekam der Verband in der Gauversammlung den Zusatz für den Gaufest 2003. Umso bitterer war es, als der langjährige Vorstand Engelbert Steiner sein Amt im Herbst von Gesundheit zurücktrat Gründen Mit der Ernennung von Engelbert Steiner zum ehrenamtlichen Vorstandsmitglied dank für seinem 27-jährige Tätigkeit als erstem Vorstandsmitglied und seiner aufopferungsvollen Tätigkeit beim Trachtenheim.

Bei tatkräftiger Unterstützung der Clubmitglieder und vielen Freiwilligen aus der ganzen Kommune konnte man im Recordsommer 2003 eine erfolgreiche, wenn auch sehr heiße Gaufest und eine unvergessliche Feierwoche zelebrieren.

Mehr zum Thema