Rettenbachferner

Röttenbachferner

Ski- und Snowboardfahren bereits im Herbst auf dem Rettenbach- und Tiefenbachgletscher in Sölden. Der Ötztaler Gletscherweg führt zum Parkplatz am Rettenbachferner und beginnt in Sölden. Winken im ewigen Eis am Tiefen- und Rettenbachferner. Hier finden Sie aktuelle Nachrichten und ausführliche Berichte rund um das Thema rettenbachferner. Beenden Sie Ihren perfekten Skitag mit uns am Rettenbachferner.

mw-headline" id="Lage_und_Landschaft">Lage und Landschaft_span class="mw-editsection-bracket">[Bearbeiten | /span>Quelltext bearbeiten]>

Die Rettenbachferner (auch Rettenbachgletscher) sind ein Gebirgsgletscher im Ötztal (Österreich), der mit mehreren Seilbahnen für den Schneesport erreichbar ist. Auf dem Bergrücken zum Pitztal, zwischen dem Inner Schwarze Schneider (3367 Meter über dem Meeresspiegel), dem 3058 Meter hohen und dem 3250 Meter hohen Tiefenbachkogel gelegen, dem Hauptgebirge von Schölden.

Das verstreute Haus im Gletschergebiet bildet den Bezirk Rettenbachferner in der Kommune Eggenberg. Das Schigebiet ist im Sommer über die Gletscherstrasse von Ötztal aus mit der Seilbahn und dem PKW das ganze Jahr über zu erreichen und zum Teil über die ganze Höhe (bis ca. 3250 m) befahrbar.

Im Jahr 1998 wurde das Schigebiet des Hochsöldens mit dem Rettenbacher Eislaufgletscher verknüpft. Jährlich im herbstlichen Rettenbachferner beginnt die Skiweltcupsaison mit je einem Riesentorlauf für die Frauen und die Männer. Radtouren führten auch regelmässig zum Rettenbachferner (Ötztaler Radtrophy). Darüber hinaus bietet der Glacier in der Ferienregion Sölden/Hochsölden die Möglichkeit für Open-Air-Theater und viele weitere Veranstaltungen.

Bei einem Seilbahnunfall auf dem Rettenbach-Gletscher starben am vergangenen Wochenende neun Menschen durch einen von einem überflogenen Helikopter herunterfallenden Eimer. Am Rettenbachferner wurden im Okt. 1993 zum ersten Mal Weltcup-Riesenslaloms veranstaltet. Der Ski-Weltcup startet seit der Spielzeit 2000/01 jedes Jahr am Rettenbach-Gletscher, s. Ski-Weltcup in ?ölden.

Rettenbachferner.

Gletscherstraße Ötztal (2830 m)

â Am Ende von Sölden bei südlichen biegt der Weg zu den beiden Gletscher-Skigebieten am Rettenbachferner (bekannt vom Saisonstart des Ski-Weltcups ) und am Tiefbachferner, sowie zur Ski-Station Hochsölden nach rechts ab. In etwa 2000 Meter Höhe verlässt man die westliche Flanke des Ätztals und betritt ein schmales Nebental - das so genannte Reckenbachtal.

Auch hier ist die Mautstation â und die lokale Geländeverflachung sollte dann irgendwann auch noch für sein.... Entlang des Gletscherbaches, den Sie beim Falkner überqueren (2145 m), steigt der Weg stetig nach oben, von wo aus das Gletschereis des Rettenbachferner bereits nach unten schimmert. Doch die zunehmenden Anstrengungen werden durch Bewunderung von Blicken, Rufen, Beifall bis hin zu Hornkonzerten der vielen vorbeiziehenden Schneesportler ausgeglichen, die sich auf dem Weg zum oder vom Eisgletscher in ihren Autos etwas wohler fühlen (zumindest auf meiner Reise im Juni 2003 war es so â vor allem die belgischen Urlauber, die sich durch besondere Begeisterung auszeichneten).

Kurze Zeit vor der Bergstation der Luftseilbahn auf den Rettenbachferner - der Höhenmesser weist bereits deutliche Zahlen auf über 2700 Meter - verzweigt sich der Weg zum Tiefbachferner nach rechts, und durch die nahezu vegetationslose Moonscape im Gletscher-Vorfeld geht es weiter nach oben. Schrecklich schöne Augenblicke im Berg, und â um die Bilder noch einmal zu belasten â am Ende des Stollens hat das Leid tatsächlich ein Ende, die Erlösung erwartet in Gestalt des höchsten Punkts der Reise auf ZWEI AUSSEN DREI HUNDERTE UND DREI MESSE!

P.S.: Die meisten von Ihnen werden mit dem Ãtztaler Fahrradmarathon vertraut sein â 1999 haben sich einige hart gekochte Leute der Aufgabe des Organisators gestellt, dem hier vorgestellten Aufstieg auf bewältigen zu folgen.

Mehr zum Thema