Piesenhausener Hochalm

Hochalpenhütte Piesenhausen

Der familienfreundliche, aber schwierige Weg bei Marquartstein im bayerischen Chiemgau zur Piesenhausener Hochalm bietet einzigartige Ausblicke. Von der Bergstation der Hochplattenbahn zur Piesenhausener Hochalm. In der Piesenhausener Hochalm hat Hans-Jürgen van Langen eingecheckt. Mit dem Mountainbike von Zeitraumferien. de zur Piesenhausener Hochalm.

Imbiss auf der Piesenhausener Hochalmwanderung.

Bergwandern: Hochalm der Piesenhäuser - 14km

Terrain teils stark geneigt, Sturzgefahr nicht auszuschließen. Elementare Orientierung über die A8 München - Salzburg. Aus Richtung München über die Abfahrt Bernau am Chiemsee, aus Richtung Salzburg über die Abfahrt Grabenstätt. Aus Richtung Süd von Österreich/Tirol über die B307 von Kössen/Schleching oder die B305 von Reit i. Zt.

Piesenhäuser Hochalpenhütte

Atemberaubende Aussicht unterhalb des Hochplatten-Gipfels in Richtung Kampenwand. Die Route verläuft durch einen Forst an der Plattealm entlang (Aufstiegszeit: ca. 2 Stunden). Der Aufstieg kann auch an der Talstation der Hochplattenbahn begonnen werden (Aufstiegszeit: 1 ½ Stunden). Mit Blick auf den Chiemgaus können Sie dann Ihren eigenen Frischkäse abholen.

Wer noch nicht genug hat, kann von hier aus bis zur Bergstation aufsteigen ("Kampenwand") (Aufstiegszeit: ca. 1 ¼ Stunden). Bauernhof: Kleine, familienfreundliche Wanderung zur Hochalm mit herrlicher Aussicht und traditionellen Snacks. Die Hochplatten Gipfel ermöglichen einen grandiosen Panoramablick auf den Chiemsee, das Achental und die umliegende Bergwelt.

Per Fahrrad durch das Herzen der Chiemgaus Alpen: Hinter idyllisch gelegenen Teichen, durch Bergwald, führt die Strecke zu den drei renommierten Ferienorten Innzell, Ruipolding und Reiter im Wink. Familiengerechter Hof in wunderschöner Umgebung mit Kühe, Vieh, Enten, Hühnern, Katze und einer nahen Alp, gemütlichen Grillabenden, Rasenfläche am Hof, Badesee im Dorf, Startpunkt für herrliche Spaziergänge und Mountainbiketouren, sowie Mountainbiketouren.

Erholung & Genuss auf der Alm

Entspannen und Erholen - die Hochalm der Piesenhäuser ist ideal für eine kurze Pause. Ich schaue aus meinem Fenster, schaue die verführerischen Berggipfel ganz nahe und freu mich auf meinen Tag - ich setze mich zurück, schliesse die Blicke und traeume von einem Tag auf der Bergwiese.

Am Gaumen schmilzt der frische, scharfe Käse, den ich hier auf der Piesenhausener Hochalm probieren durfte. Die Piesenhausener Hochalm zwischen Chiemsee und Kaiserbirge ist beinahe wie ein Grenzhaus zwischen den Bergrücken inthronisiert und verspricht auch dem Betrachter (fast) grenzenloses Vergnügen. Für mich und viele andere Bergwanderer sind urige, behagliche Almwiesen mit regionaler Köstlichkeit ebenso Teil einer Bergwanderung wie ein Berg.

Bei manchen sind sie oft gar das wirkliche Tor. So bewirtschaftet die traditionelle Aignerfamilie seit je her den in 1360 m Höhe gelegenen Nationalpark der Almen. Anderl Aigner kann nicht exakt bestimmen, wie viele Generationswechsel es heute gibt, denn allein vier Weine stehen heute unter dem Schutz der landwirtschaftlichen Tätigkeit im Vallée.

Auf der Hochalm werden neben den drei gut gefütterten und zufriedenen "Almferkeln" und den rund 50 Jungrindern, die hier im Winter auf würzigen Almen grasen, drei weitere Kühe gezüchtet. Nach dem Aufstieg ist der Streichkäse, der in einem besonderen Gewürz mariniert wird, gerade richtig.

Die Snackplatte, auf der unter anderem Schinken aus den letztjährigen "Almferkeln" serviert wird, gibt meinem Mund exakt den gleichen Genuss, den ich aus meinen frühen Jahren kenne - und für mich zählt sie auf jeden Fall zu einer lokalen "Alm-Delikatesse". Sie ist deutlich, die strahlende Sonne: blaue, weiße und grüne Farbe in den stärksten Schattierungen.

Die Piesenhausener Hochalm bietet nicht nur den Aufstieg. Zuerst geht es entlang eines witzigen Wasserlaufs auf die Steffnalm. Wenn Sie möchten, können Sie nun bequem auf einer Waldstraße zu Ihrem Reiseziel weiterfahren. Und wer wie ich das große Vergnügen hat, dem Talnebel zu entkommen und hier oben die besten Voraussetzungen zu finden, kann beim Bergwandern das Hochnebelspiel genießen, das sich mal ganz schön eingewickelt, mal ganz offen wie auf einem Meer aus Wolken präsentiert.

Lohnenswert ist der Friedensrath, ein ziemlich unbekanntes Gipfeltreffen, von dem ich bereits das Reiseziel, die Piesenhausener Hochalm, als verlockende Station erreiche. Es ist schon etwas mühsam hier oben, man muss sicher und frei von Schwindelgefühl sein - aber es ist diese Vielfältigkeit, die ich am Chiemgau so sehr liebe: Seine grünen, aber auch steinigen Berggipfel sind oft mit den Gebirgsbahnen zu erreichen.

Sie sind aber auch über weiche und gut ausgebaute Pfade sowie über enge, abgelegene Pfade erreichbar und ermöglichen so Berggenuss für alle - Familien, Seniorinnen und Seniorinnen, aber auch für geübte Bergfreunde. Diejenigen, die sich gerne mal plaudern möchten, finden in den Sennereien und auf den vielen Alpweiden immer bereitwillige Gesprächspartner, die die Freude am Gipfel mit uns gemeinsam haben und gerne mit einem Schnaps anstoßen.

Exakt gegenüber erstreckt sich die Kuppelwand und ist wie der Hochfelln, der Rauschberg, die Winklmoosalm oder die Hochplate leicht mit der Luftseilbahn zu erreichen. 2. Die interessanten Rundwanderungen auf dem Berg ermöglichen auch weniger geübten Bergliebhabern ein herrliches Bergpanorama. In der Nähe des Wanderweges zur Piesenhausener Hochalm beispielsweise befindet sich der familienfreundliche Bergwald-Erlebnisweg Stffen.

Mehr zum Thema