Junker Wein 2016

Der Junker-Wein 2016

Die Weinkarte von Peter Hirsch vom 18.11. 2011 über den steirischen Junker. Die SAUVIGNON BLANC KITTENBERG 2016. Die Junker 2016 ist da!

09. November 2016. Die Junker 2016 ist ab sofort bei uns erhältlich. zurück - AGB - Impressum - Datenschutzerklärung. Der Weinbau in Österreich umfasst eine Fläche von 45.439 ha. Weinkellerei Wohlmuth, mehr von Wohlmuth.

Die Junker-Präsentation war 2016 ....Die Junker-Präsentation war 2016 ....

Junker 2016 feiert seine Uraufführung an der Grazer Altuniversität, die sichtbar begeistert war. Etwa 400 Besucherinnen und Besucher nahmen die Einladungen steirischer Weine an und konnten eine Exklusivpräsentation in den repräsentativen Räumen der Grazer Altstadt erleben. Mit dem Junker 2016 stellten 50 Winzer den populären jungen Wein mit dem Steirer Hut vor. Die Besucher, darunter auch Staatsrat Johann Seitinger, genossen nicht nur schmackhafte Weine, sondern auch Köstlichkeiten rund um den Steirer Junker.

Die Packung enthielt neben nussig-knackigem Junkbrot von der Sorger Backstube, Messner Junkschinken, Junker Käse von der Fa. Deutschmann und Wasser von der Fa. Völslauer als Zwischenverpflegung. Für ein Fest für die Augen war ebenfalls gesorgt: Nicht nur das noble Flair verblüffte die Besucher, auch die Blumendekoration und 7 verzaubernde Ladies, die die Werbungstrommel für die Aftershow-Party im Thalia aufwühlten, waren ein Fest für die Augen.

Im Anschluss an die Vorstellung zog es viele Besucher an, um den Junker gemeinsam mit den SIEME-Winzern während der "Nachjunkern" zu zelebrieren. Allen Weinbauern, die sich trotz des schweren Jahres für die weitere Stärkung der Weinmarke Junker entschieden haben und ihre Weinsorten mitgenommen haben.

Diese Darstellung wäre ohne Sie nicht möglich. Vielen Dank auch an alle Besucher für ihr Kommen und für ihr Einverständnis, dass die Veranstaltung in diesem Jahr in geringerem Umfang abgesagt wurde. Ich wünsche Ihnen eine schöne Junker-Zeit und freue mich schon auf das naechste Jahr.

Darstellung

Junker-Präsentation 2017: Da viele Kellereien bereits nach dem Jahr 2016 trocken sind, ist der Hunger nach dem neuen Wein besonders groß. Für einige Weinbauern ist der Junker bereits vergriffen. Da nach dem Jahr 2016 viele der steirischen Keller bereits im herbstlichen Zustand trocken waren, beschlossen die örtlichen Weinbauern bereits Ende Oktobers (und nicht wie gewohnt am Vormittag vor Martini), den Junker in diesem Jahr als Ausnahme zu bedienen.

"Das hat uns den Weinstraßenherbst erspart", sagt der Steirer Weindirektor Werner Luttenberger. Die gestrige "offizielle" Vorstellung des neuen Junker-Jahrgangs mit über 4000 Besuchern in der Graz Arena hat gezeigt, dass nach einem Jahr voller Entbehrung der Wunsch nach dem neuen Wein in der Steiermark so groß ist wie nie zuvor.

Aber nicht nur zwischen den beiden Besuchern der Junker-Präsentation - auch die Begeisterung der Steiermark für den Junker ist nicht gebrochen. Kammermusikdirektor Werner Brugner, Steirischer Direktor Franz Kerber, Kammervizepräsidentin Maria Pein, Kammermusikdirektor Franz Titschenbacher, Weinkönigin Katja I. Silberschneider, Weinbauleiter Werner Luttenberger. Viele weitere Fotos von der Junker-Präsentation 2017! Kammermusikdirektor Werner Brugner, Weinbauleiter Werner Luttenberger, Weinbauer Florian Adam-Lieleg, Weinkönigin Katja I. Silberschneider, Kammermusikpräsident Franz Titschenbacher, Vizepräsident Maria Pein, Michael Gradischnig.

"Um so besser, dass der Junker-Jahrgang 2017 auch die Wertvorstellungen des Steiermärkischen Weines tief widerspiegelt: Fruchtvoll, erfrischend, leicht und doch elegant", so Stefan Potzinger, Vorsitzender des Steiermärkischen Weinausschusses, Franz Kerber, die Steiermärkischen Landwirtschaftsführer Hans Seitinger, Franz Titschenbacher, Maria Pein und Weinkönigin Katja I. Silberschneider, die die großen Tropfer der 140 Austeller verkostet haben.

Mehr zum Thema