Junker Bank Moskau

Die Junker Bank Moskau

Die Bank J. W. Junker & Co. ((Russisch ?.

?. ??????. ??????. ?????? ? ??) war eine Bank in Moskau. vom Freiwilligen zum wohlhabenden Miteigentümer der Junker Bank. Die Ehe, Johann, Gert, Werner, Erwin und Rudolf, wurde in Moskau geboren. Die Bank J. W. Junker & Co. war eine Bank in Moskau.

mw-headline" id="LiteraturBiografie[Edit Source Code]>

Christ Carl Heinrich Böckelmann (*8. May 1870 in Osternburg; 19. Feb. 1945 in Meran) war ein deutsches Bankhaus und Diplomaten. Er wurde als Nachkomme von Kapitän Johann Hinrich Böckelmann (u.a. Fahrgastschiff Henriette) zur Welt gebracht. 1 ] Er emigrierte 1892 in die sowjetische Großstadt Moskau, wo er es von einem Freiwilligen zum Miteigentümer der Junker Bank mitnahm.

Er wohnte in der Kasakowa Straße in Moskau und hat Anna Luise Förster, eine Tochtergesellschaft des Mitinhabers, geheiratet. Nachdem das Deutsche Reich Russland den Krieg erklärt hatte, wurde er 1914 als Deutsche in den Ural/Sibirien abgeschoben, von wo aus er während einer autorisierten Reise nach Moskau nach Schweden auswanderte. Seit 1915 gab er sein Wissen aus seinen Geschäftsbeziehungen mit Russland von Stockholm an das Berliner Außenministerium weiter.

Böckelmann berichtet über die innerrussische politische Situation, zum Beispiel über die Streiks der Bergleute im Sueden, die er zum Teil dem Staatssekretaer selbst vorlegte. Über die Firma Strommänner sollte ein russischer Verlagshaus für die Kommunikation von Konflikten erworben werden. 2 ] Die beiden Firmen wollten Besitzer werden. Nicht immer stimmten Bockelmanns Prognosen: Am Tag des Jahres 1917, zwei Monate vor der Februarrevolution in Julian, hielt er "an eine baldige große Wende in der Innenpolitik Russlands" nicht fest.

Mit Isaac Nachman Steinberg (1888-1957), einem jüngeren Minister der Justiz unter Lenin, nahm er in Stockholm Ende März 1917 Verbindung auf. Bis zu seinem Verkauf 1929 wohnte und wirkte er in seiner privaten Bank an der Mauerstrasse in Berlin. Im Jahre 1931 erwirbt er die Burg Ottmanach und das Gut bei Klagenfurt, das er seinem Sohne Rudolf zur Administration übergibt.

In der NS-Zeit wohnte er mit seiner zweiten Ehefrau, die er 1925 in Berlin heiratete, in Meran, wo er kurz vor Ende des Krieges umkam. Er war der Familienvater von fünf Kindern: In der Folgezeit waren Werner Bockelmann, Erwin Bockelmann, Gert Bockelmann () (.... 17. Juli 1975, Oberbürgermeister von Barendorf), Johann (Jonny) Bockelmann (* 16. Juli 1913 in Moskau; 19. September 2001 in Frankfurt am Main, Anwalt und Geschäftsführer der BP Hessen) und Rudolf Bockelmann tätig.

Dieser war der Stammvater von Sänger Udo Jürgens (1934-2014), John Bockelmann (1931-2006) und Manfred Bockelmann (* 1943), einem namhaften Künstler und Photograph. J. Petrov: Die Bank J. W. Junker & Co.

Mehr zum Thema