Fischerbastei Budapest

Die Fischerbastei Budapest

In diesem Artikel wird die Fischerbastei in Budapest beschrieben. Zur Fischerbastei in Bautzen siehe Röhrscheidtbastei. Fischerbastei über der Donau. Unmittelbar neben der Fischerbastei auf dem Burgberg von Budapest steht die Matthiaskirche, die schon von weitem zu sehen ist. Langes Wochenende in der ungarischen Hauptstadt Budapest.

Bright White Fishermen's Bastion Church - Matthias Church, Budapest Reiseberichte

Schon nachts und von draußen eindrucksvoll! Schon nachts und von draußen eindrucksvoll! Schon nachts und von draußen eindrucksvoll! Schon die Matthiaskirche ist ein Blickfang von aussen, ein Blick ins Landesinnere ist dennoch lohnenswert, auch wenn der Einstiegspreis bei einem Wert von ca. 4,50 (für Budapest Konditionen) etwas hoch ist.

Das Kircheninnere ist vollständig gestrichen und beeindruckt. Ein Muss für jeden Aufenhalt. Das Kirchlein ist schön und die Fischerbastei dahinter bietet einen schönen Blick auf die Innenstadt. Schließlich wurden die Menschen auf Ersatzstühlen, Hochstühlen, Stufen, zum Teil ohne Sicherheitsvorkehrungen (kein Durchgang für Rettungskräfte, Fallgefahr an den Treppenrändern....) untergebracht.

Für die einstündige Klappstuhlmusik waren die Kosten (wir bezahlten ca. 34 EUR für eine Karte) für die ungarischen Verhältnisse atemberaubend!

Besichtigung der Fischerbastei

Das Fischerbastei auf dem Burgberg in Budapest mit seinen vielen Stufen, Wehrtürmen und Wehrgängen sowie den Resten der ehemaligen Ringmauer erinnern an eine alte Stadtbefestigung. Die Fischerbastei sollte man sich nicht entgehen lassen, vor allem wegen der phantastischen Aussicht auf den Pester Bezirk und die Donau. Das Fischerbastei in der Budapester Innenstadt liegt im Budaer Bezirk auf dem sogenannten Burgberg.

Die Fischerbastei wurde von Frigyes Schulek zwischen 1895 und 1902 für die Budaer Fischerzunft auf dem Gelände des früheren Fischmarkts errichtet, daher der Namen. Dieser Teil der Stadtbefestigung, der heute als architektonischer Edelstein auf dem Burgberg von Buda erstrahlt, war im Hochmittelalter Aufgabe der Fischerzunft.

Die prächtige Fischerbastei ist heute eine der bedeutendsten Sehenswuerdigkeiten in Budapest. Die Fischerbastei ähnelt mit ihren kegelförmigen Türmen und Wehrgängen fast einem märchenhaften Schloss oder einer mittelalterlichen Festung. Bereits die Wanderung vom Donauufer auf den Burghügel lohnt sich immer wieder mit herrlichen Ausblicken über Budapest. Wenn Sie die Terasse der Fischerbastei erreichen, haben Sie einen fantastischen Rundblick über die Innenstadt, den Bezirk Schleswig-Holstein, die Kaiser-Elisabethbrücke und die Donaubrücke, die gleichnamige Margretheninsel und den Gellért-Berg.

Unmittelbar vor der Fischerbastei steht eine Skulptur von Stephan I., dem ersten Christenkönig von Ungarn, dem auch die gr??te Basilika von Budapest geweiht ist. Der Grundriss der Skulptur wurde vom Baumeister der Fischerbastei entworfen. Er dekorierte sie mit Löwengestalten und Darstellungen aus dem Dasein des Königs Stephan I., darunter die "Krönung", die "Hommage an Wien", die "Verkündigung des Gesetzes und das "Kirchengebäude".

Auffallend ist, dass der Koenig nicht auf die Innenstadt schaut, sondern auf die nahegelegene Matthias-Kirche. Bei einem Spaziergang entlang der 140 Meter hohen Wände der Fischerbastei mit ihren Stufen, Korridoren, Wegen und Aussichtspunkten erreicht man die neugotische Matthias-Kirche, das Hostal Hilton, ein riesiger Bau, der die pittoreske Stimmung der Fischerbastei entstellt und den Andreas-Hess-Platz, der nach dem Besitzer der ersten ungarischen Staatsdruckerei gegenüber genannt wurde.

Mehr zum Thema