Casa Mulino Hartberg

Haus Mulino Hartberg

Trinken & Essen in Hartberg. Rund um die Pizzeria-Ristorante Casa Mulino. Steiermärkische fpö-chef casa molino hartberg und kommen zu Bronze. Das Musikhaus Fleck gasthof brauhaus Tavola. Woche hartberg Kleine Zeitung.

prolactal. Zubehör, Posch Mühle, Ristorante-Pizzeria Casa Mulino, Salamander,.

Von den " Vorspeisen " bis zu den " Dolci ", dazwischen viele Fleisch-, Pasta- und Fischspeisen sowie Pizzen aus dem Holzfeuer.

Von den " Vorspeisen " bis zu den " Dolci ", dazwischen viele Fleisch-, Pasta- und Fischspeisen sowie Pizzen aus dem Holzfeuer. Die Pizzeria und das dazugehörige Gasthaus verfügen über einen geräumigen Nichtraucher-Bereich im ersten Obergeschoss, in dem Sie Ihr Mahl in Ruhe geniessen können. Gut erhaltenes Futter in Hartberg hat einen Namen:

Im Jahre 1477 bewarb sich der Staatsbürger Andre Kurtzböckh bei Lorenz Rauchoz, dem Hartberger Haftrichter, um den Bau einer Papiermühle.

Im Jahre 1477 bewarb sich der Staatsbürger Andre Kurtzböckh bei Lorenz Rauchoz, dem Hartberger Haftrichter, um den Bau einer Papiermühle. Sie erhielt den Beinamen "Platzmühle" und ist eines der traditionsreichsten Bauwerke Hartbergs. Seit 1477 ist die Eigentumsnachfolge sehr umfassend und präzise nachvollziehbar. Im Jahre 1908 brennt die Fabrik vollständig ab.

Nach zwei Jahren kaufte Johann Weinhandl das Haus und ist seitdem als " Weinmühle " bekannt. Der sehr ehrenwerte Staatsbürger Johann Weinhandl war Stadtrat, Bezirksleiter der Industrie- und Handelskammer, Mitglied des Vorstandes der Stiftung Hartberg und leitete diese Fabrik sowie einen nationalen Produkthandel mit mehr als 18 Beschäftigten bis zu seinem Tode 1961, als seine Tochtergesellschaft Maria Bittner, die "Frau Direktorin", wie sie oft hieß, mit ihrem Mann die Geschäftsführung des Unternehmens übernommen hat.

Im Jahre 1972 wurde die Fabrik aus baulichen Erwägungen stillgelegt. Anschließend steht das Haus für knapp 20 Jahre in der Mitte der Innenstadt still. Zahlreiche Objektübernahmen schlugen fehl, bis es Erwin Großschedl aus Weiz 1991 gelungen war, die "Frau Direktorin" von seinem Vorhaben zu überzeugen und schliesslich dem Kauf zuzustimmen.

Mit einschlägiger gastronomischer Erfahrung und viel Selbstbewusstsein als " Fremde " kam Erwin Großschedl nach Hartberg, um seinen Wunsch vom eigenen Restaurant zu realisieren. Seit 2003 ist der langjährig tätige Franz Fuchs Gesellschafter von Erwin Großschedl. Franz-Josef Franz und seine Ehefrau Sabine haben die Betriebsführung des Unternehmens inne.

Die " Casa " ist durch ihren großen Auftritt zu einer Hartberger Einrichtung geworden, auf die die beiden "Padrones" Erwin und Franz natürlich sehr stolz sind und immer wieder betonen: "Wir haben die besten Mitarbeitenden und sind ein grossartiges Gespann! Und..... du schuldest es Andre Kurtzböckh und der Weinhandlung.

Mehr zum Thema