Biathlon Weltcup Karten Ruhpolding

Weltcup Tickets Ruhpolding

Für die Wettbewerbe am Samstag und Sonntag haben wir Karten reserviert. Was Sie über die Ereignisse rund um die Weltmeisterschaft wissen müssen. Der bayerische Wintersportort bietet im Biathlon-Weltcup-Zirkus eine tolle Show. Es sind keine Tickets im Bus erhältlich. Der Biathlon Ruhpolding ist unbefristet.

Biathlon Weltcup in Ruhpolding - Fehlerlos nach Ruhpolding - Freizeitsport

Mit seinem vierten Rang ist der 24-jährige Römer Rees nach Olympia gestürmt. Der norwegische Rekordgewinner Ole Einar Björndalen versäumt wahrscheinlich seine Siebente. In Ruhpolding kreuzen sich die Pfade der Biathletinnen Ole Einar Björndalen und Römer Rees am vergangenen Wochenende nicht unmittelbar, aber sie waren zu weit voneinander entfernt, als dass sie sich auf der Strecke getroffen hätten.

Der 24-jährige Freiburg hat mit Rang vier das schönste Weltcup-Ergebnis seiner bisherigen beruflichen Entwicklung gefeiert und sich damit für die Winterolympiade in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) qualifiziert, während der knapp 20-jährige Norwegisch eine der grössten Überraschungen seiner langjährigen Berufslaufbahn erlebte. Der weltweit erfolgreiche Sportler hätte für die Olympiamannschaft seines Heimatlandes zwar zumindest den zwölften Rang einnehmen müssen, doch aufgrund von drei Schussfehlern und den damit zusammenhängenden drei Elfminuten wurde er lediglich auf Rang 42 geführt Wenn sie im Norwegerverband keine Barmherzigkeit zeigen, dann wird Björndalens siebte Olympiateilnahme kein Erfolg mehr sein.

"Nicht der Bundestrainer, nicht das Team", sagte der erst in dieser Spielzeit zurückliegende Fahrer und sagte auf Wiedersehen: "Jetzt ändere ich mich " Es wäre keine große Erleichterung, wenn der achtfache olympische Meister, zwanzigfache Weltcupsieger und Sieger von 94 Weltcupläufen seine Laufbahn beenden würde. Wenige Augenblicke später feierten die Zuschauer auch römische Rees, denn der Schwarzwaldfahrer, der mit der Startplatznummer 108 als letztes ins Ziel kam, wurde Vierter hinter dem Sieger-Trio Martin Fourcade (Frankreich), Ondrej Moravec (Tschechien) und Johannes Thingnes Bö (Norwegen).

Abgesehen von Rées kam keiner der Top Ten beim zweiten Heim-Weltcup nach Oberhof: Arnd Peiffer (11.), Simon Schempp (13.) und Johannes Kühn (16.) kamen mit je zwei Minuten Strafe ins Ziel und lagen mindestens unter den ersten zwanzig Minuten des Rennens zurück! Rees, der für den Skiverband Schauinsland gestartet war, war erst vor einer Woche in das Weltcup-Team des DSV eingezogen.

Der Sportler übertrifft mit seinen Gefühlen die Gefühle der lokalen Veranstalter in Ruhpolding. Vor 40 Jahren organisierten sie zum ersten Mal einen Biathlon World Cup und haben seitdem viel gelernt. Vorsorglich sind dieses Mal nur 20 Prozent der Stauwerke im Zirbergschatten abgetaut, berichtet Stadionleiter Engelbert Schweiger, sie konnten mehr als elf Tausend Quadratmeter aufschütten.

Auch in der Jubiläums-Woche erwartet das Team aus Ruhpoldingen einen neuen Rekord: Seit 2009 beträgt die maximale Zuschauerzahl an den fünf WM-Tagen 94.500. Die 25.000 Karten für den Sonntagabend sind nun vergriffen, und es sind nur noch wenige Karten für den Sonnabend übrig. Natürlich wünschen sie sich ein besseres Ergebnis als die derzeitigen und früheren Skiweltmeister des DSV am kommenden Wochenende.

Sie waren alle schwach, als sie schossen, besonders wenn sie aufstanden. Zumindest Nationaltrainer Mark Kirchner weiss, was er in den restlichen vier Monaten bis zur Olympiade noch mit seinen Mannschaften zu tun hat: schiessen, schiessen, schiessen. "Das trifft besonders auf ihn zu, den ehemaligen Verfolgungsweltmeister: Mit vier Penalty-Minuten und dem 63. Rang war er an diesem Tag der schwerste DSV-Athlet.

Schließlich haben sie im Unterschied zum großen, ehemaligen Jörndalen bereits die olympische Qualifikation.

Mehr zum Thema