Biathlon Weltcup 2017

Weltcup Biathlon 2017

Alles über Biathlon mit Laura Dahlmeier und Co. Im Rahmen des BMW IBU World Cup Biathlon 2017 / 2018 werden 36 Wettbewerbe an 9 verschiedenen Orten ausgetragen. Dahlmeier gewinnt bei den Biathlon-Weltmeisterschaften 2017 nach einem weiteren Angriff der Schwäche die fünfte Goldmedaille. Erschienen am 19. Februar 2017 | Lesezeit: 4 Minuten.

Ruhepolding 15.01. 2017 Joachim Hahne (johapress) alle Bildergalerien.

mw-überschrift" id=".C3.9Cbersicht">ÜbersichtÜbersicht[a class="mw-überschrift-visualeditor" href="/w/index. php?title=Biathlon-Weltcup_2017/18&veaction=edit&section=1" title="Abschnitt editieren: Übersicht ">Edit">Edit | | | Quellcode bearbeiten]>

In 36 Wettkämpfen fand vom 26. November 2017 bis einschließlich 25. März 2018 zum ersten Mal der Biathlon World Cup (offiziell: BMW IBU World Cup Biathlon) statt. Wie bei den Winterspielen vor vier Jahren waren die Winterolympiaden 2018 in Südkorea nicht Teil des Biathlon-Weltcups. Titelverteidigerinnen des Gesamtweltcups waren Laura Dahlmeier für die Damen und Martin Fourcade für die Herren.

Der IBU Cup 2017/18 ist nach dem Weltcup die zweite höchste Rennserie des Winter. Martin Vierkade aus Frankreich hat den Weltcup der Männer zum siebenten Mal in Serie gewonnen. Auch alle Einzelergebnisse des Biathlon-Weltcups hat 4cade gewonnen. Er muss den Gesamtsieg in der 20 Kilometer langen Gesamtwertung mit dem Norwegischen Johannes Thingnes Bø, der die gleichen Punkte und Plätze hat, gemeinsam erringen.

Bø, dessen großer Bruder Tarjei Bø der einzige Sportler war, der den Weltcup vor Vierkampf gewonnen hat, war der erste Sieg in einer Biathlon-Disziplin. Zum dritten Mal in ihrer Laufbahn siegte die Finne Kaisa Mäkäräinen im Weltcup und zum ersten Mal in der Gesamtwertung des Serienstarts.

Beides wurde erst beim letzen Saisonrennen im russischsprachigen Tyumen ermittelt, wobei der Weltmeister mit nur drei Zählern vor dem Slowaken Anastasiya Kuzmina den Gesamtsieg holte. Damit steht sie Magdalena Neuner gleich, die in ihrer Laufbahn drei Mal den Weltcup gewonnen hat. Nur Magdalena Forsberg, die den Weltcup insgesamt sechs Mal in Serie gewonnen hat, war erfolgreicher.

Mit über 35 Jahren ist er auch der bisher Ã?lteste Biathlet, der einen Weltcup gewonnen hat. Das Einzelklassement über 15 Kilometer wurde von Nadseja Skardsina aus Weißrussland gewonnen, Sprint- und Verfolgungsergebnisse von Anastasiya Kuzmina. Bei der Staffel und den nationalen Meisterschaften der Männer siegte Norwegen und wie in den vergangenen zwei Jahren Deutschland in beiden Duellen.

Die gemischte Staffel-WM wurde erstmals von der italienischen Nationalmannschaft errungen. Nur fünf Herrenrennen wurden von Martin Fourcade oder Johannes Thingnes Bö während der gesamten Rennsaison nicht bestritten. Zu den fünf Siegern zählten zwei Erstsieger: der Norwegische Henrik L'Abée-Lund, der den Sprint bei seinem Heimspiel in Oslo vor den beiden Konkurrenten und dem Russen Maxim Zwetkow, der das allerletzte Saisonrennen siegte.

Nadseja Skardsina hat bei den Frauen das erste Saisoneinzelrennen im schwedischen Östersund gewonnen und durfte damit beim kommenden Lauf zum ersten Mal in ihrer Laufbahn im gelbe Trikots der Gesamtweltcup-Führerin mitfahren. Gewonnen hat diesen Spurt - wie auch das folgende Aufholjagd - vor gut einem Jahr die aus Deutschland stammende Denise Herrmann, die ihre ersten Weltcup-Siege nach dem Wechsel vom Langlauf zum Biathlon feierte.

Bei ihrem Heim-Weltcup in Annecy hat die französische Reiterin Justine Braisaz ihr erstes Lauf mit dem Massstart gewonnen. Mit dem Massenstartsieg im Finnenkonti war auch ihr erster Podestplatz in einem Einzellauf erreicht. Die dritte Weltmeisterschaft vor der Weihnachtsferien, die normalerweise in Pokljuka oder Nové M?sto na Morav? ausgetragen wird, fand nach einer vierjährigen Unterbrechung auch in dieser Spielzeit in Annecy/Le Grand-Bornand statt.

Bei der Staffel der Männer in Oberhof im Jänner 2018 haben viele Teams die Entscheidungen der Geschworenen kritisiert, das Wettrennen trotz unregelmäßiger Verhältnisse wegen des erheblichen Sichtverlustes durch Nebel nicht auszusetzen. Von unregelmäßigen Verhältnissen war unter anderem auch im deutschen Team die Rede, da ein großer Teil der Sportler das andere Ende des Schießplatzes und die Ziele überhaupt nicht erblicken konnte.

Die Schweden gewannen mit einer Penalty-Runde, das Team aus Deutschland belegte den sechsten Platz mit zehn Penalty-Runden. Der Saisonabschluss, der in diesem Jahr zum ersten Mal in Tyumen zum Weltcup ausgetragen wurde, war vom Boykott mehrerer nationaler Verbände geprägt. Nach der IBU, trotz der derzeitigen Lage und der Diskussionen über die Dopingproblematik in Russland, haben die Teams aus Kanada, der Tschechischen Republik, den USA, der Ukraine und dem schwedischen Olympiasieger Sebastian Samuelsson ihre Beteiligung abgesagt.

Im vergangenen Jahr werden die 25 besten nationalen Verbände der Weltmeisterschaft mit festen Startquoten ausgezeichnet, der jeweils günstigste nationale Verband im IBU-Cup, der nach dem neuen Reglement keine Startquoten für die Weltmeisterschaft hat, bekommt einen Platz. In der nationalen Rangliste sind nur Einzel-, Sprint- und Staffelläufe (auch gemischt) enthalten.

Mehr zum Thema