Biathlon Massenstart Männer

Massenstart Biathlon Männer

Peiffer startet beim Massenstart der Biathlon-Männer. Auch am letzten Tag des Biathlon-Festivals in Ruhpolding war es noch die Staffel, der Sprint, die Verfolgung und ein Massenstart. Die Olympiasiegerin Laura Dahlmeier greift am Samstag im Massenstart an, am Sonntag sind die Herren an der Reihe für Goldsieger Arnd Peiffer. Mit anderen Worten, die Männer in den Appalachen müssen nach einem Winzer Ausschau halten, der sie mit geeigneten Zutaten versorgt.

Simon Schempp gewinnt im Massenstart im Biathlon die Silbermedaille.

Der Massenstart der Männer geht zu Ende. Im Fotofinish gewinnt Simon Schempp die Silbermedaille. Bei Erik Lesser und Benedikt Doll fehlt die hauchdünne Plakette. Am Ende eines sensationellen, unglaublich aufregenden Endspurts machte Simon Schempp einen langen Lauf und stürzte neben Martin Fourcade ab. Für ein paar Augenblicke wußte niemand, wer beim Massenolympiastart die Goldmedaille errungen hatte: Der Deutschlandmeister?

Zum Beispiel der Beherrscher der französischen Biathlonszene, der verärgert mit seinem Schistock herumzappelte? Nur das Zielbild gab Sicherheit: Für den großen Favorit 4cade ging der goldene Zeh in Erfüllung - aber für den "Silberpfeil" Simon Schempp ging am Sonntagabend der Wunsch nach der ersten olympischen Einzelmedaille in Erfüllung (SERVICE: Der Olympia-Zeitplan).

Mit vier goldenen und zwei silbernen Medaillen ist er nun der beste Olympiasieger seines Heimatlandes, zusammen mit dem Gegner Lucien Gaudin. An dritter Stelle lag der Norwegische Emil Hegle ?vendsen, gefolgt von den anderen beiden Bundesbürgern Erik Less er und Benedikt Doll - auch dieser musste sich im Sprint eine Niederlage eingestehen. Das hätten wir besser machen können", sagte Doll im ARD-Fernsehen.

Olympiasieger Arnd Peiffer wurde nach 15 Kilometern 13. "Es war ein tolles Rennen, das kann man nicht erwarten", sagte Nationaltrainer Mark Kirchner in der ARD (SERVICE: Der Medaillenspiegel). Der einzige deutsche Sieger im Massenstart war Michael Greis, der den Wettkampf 2006 bei der Olympia-Premiere in Turin gewinn.

Obwohl die Herren in Pyeongchang ohne Plakette ins Ziel gekommen waren, stehen die Zeichen für das Laufen der 30 besten Sportler noch gut. Es gab den überraschenden Goldmedaillengewinner und Doll, der ebenfalls überraschend Bronze errungen hatte. Schempp durfte als WM-Meister auch mit einer Goldmedaille flirten, und schließlich war er derjenige, der die einzigste Einzelmedaille für das deutschsprachige Sotschi gewann.

Leider waren nicht nur die Norwegerinnen Fourcade und Johannes Thingnes Böhre dabei. Die Ausgewogenheit der Männerszene wird durch die Rarität gezeigt, dass neun verschiedene Sportler die neun Goldmedaillen in Südkorea errungen haben. Kein Wunder, dass die beiden, die zusammen 14 von 15 Läufen im Gesamtweltcup gewinnen konnten, in der ersten Etappe das Ruder in die Hand nahmen.

Das restliche Feld konnte dem Team jedoch ohne Probleme nachfolgen, bis zum ersten Schuss gab es keine Abstände. Doll, Schempp und Lessers haben das Feld mit der besten Gruppe verlassen. In der zweiten Rennrunde übernahm Doll die Führung, nach einem zweiten tollen Zwischenspiel war er vor ihm.

Schempp und Scheiffer waren ebenfalls in der Spitzengruppe, aber: Zwischen dem ersten und dem zwanzigsten Rang waren es nur 25 Sek. Nach dem dritten Schuss mussten sie die beiden erschießen, während die beiden dem sechsfachen Gesamtweltcupsieger Vierkampf folgten.

Das letzte Shooting wurde von allen versaut, die Entscheidungen wurden in der Endrunde getroffen. Einer der besten Kontrahenten, die ich zu bekämpfen habe", sagte Fourcade: "Nach der Zielgeraden glaubte ich, ich stehe im Hintergrund.

Mehr zum Thema